FLYERS Wels News

immer TOP informiert

Die Raiffeisen FLYERS Wels entscheiden den Overtime-Krimi in Graz für sich

Am 08.04.2018 gelingt den Raiffeisen FLYERS Wels der 1. Overtime-Sieg ihrer Vereinsgeschichte, mit 87:85 besiegen die Welser den UBSC Graz.

Das Team von Headcoach Sebastian Waser tritt an diesem Sonntag ohne Elvir Jakupovic an, der noch die zwei U19-Spiele der VKL Vikings Basketball der letzten beiden Tage in den Beinen hatte.
Nach einer knappen 23:22-Führung zum Ende des 1. Viertels, können sich die Welser bis zur Halbzeitpause auf 40:34 leicht absetzen. In diesen letzten Minuten vor der Pause scort vor allem Carlos Novas Mateo.

Dieser 6-Punkte-Vorsprung bleibt bis zum Ende des 3. Viertels bestehen, das die Raiffeisen FLYERS mit 59:53 abschließen.

Trotz guter Arbeit der Welser am Rebound, kommen die Grazer im letzten Viertel zunehmend an die Oberösterreicher heran. 27 Sekunden vor vermeintlichem Spielende ist es Fabian Richter, der den UBSC Graz mit einem Drei-Punkte-Wurf mit 76:75 in Führung bringt. Der FLYERS-Kapitän Davor Lamesic übernimmt Verantwortung und scort mit Bonusfreiwurf zum 78:76 aus Sicht der Welser. Es sind noch 13 Sekunden auf der Uhr, David Heuberger nutzt den letzten Angriff des UBSC und gleicht zum 78:78 aus. In den verbleibenden 4,7 Sekunden ist es den Raiffeisen FLYERS nicht möglich, etwas an diesem Ergebnis zu ändern – es geht in die Overtime, ein Spielabschnitt, der in der bisherigen Saison nicht zugunsten der Welser verlaufen ist.

In der Overtime liefern sich beide Teams weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei 43 Sekunden auf der Uhr scort Nelson-Henry zur 85:84-Führung für die Steirer. Bei den Raiffeisen FLYERS Wels ist es der Topscorer des Abends, Carlos Novas Mateo (gesamt 26 Punkte), der sein Team mit 86:85 wieder in Führung bringt. Den entscheidenden letzten Punkt liefert der Kaptiän Davor Lamesic, mit seinem Freiwurf zum 87:85 gewinnen die Raiffeisen FLYERS Wels den Overtime-Krimi gegen den UBSC Graz.

Diese 31. Runde der ABL war bisher „die Runde der Underdogs“ – Oberwart besiegte Gmunden mit 66:61, Klosterneuburg musste sich mit 70:73 gegen Fürstenfeld geschlagen geben und das Tabellenschlusslicht aus Graz forderte die Raiffeisen FLYERS, die dank des Sieges gegen den UBSC weiter auf dem 4. Tabellenplatz weilen.

Raiffeisen FLYERS Headcoach Sebastian Waser über den Sieg beim Tabellenletzten: „Gratulation an Graz zu einer spielerisch und kämpferisch starken Leistung. Sie hätten sich heute den Sieg wahrscheinlich sogar etwas mehr verdient als wir. Am Ende waren wir wohl nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft._

Kommentare

error: Alert: Content is protected !! (FreshCOM)