FLYERS Wels News

immer TOP informiert

Fulminante Aufholjagd mit Sieg nach Verlängerung gekrönt

Die ersten zehn Minuten in Kapfenberg verliefen aus Welser Sicht eher suboptimal. Das ist eine nette Umschreibung für zum Vergessen. Doch nach dem 10:25 Zwischenstand spielten und kämpften sich die Raiffeisen FLYERS in die Partie zurück. Zum Sieg benötigten die Welser gegen die Bulls aber noch die Verlängerung. Am Ende stand ein 82:76 auf der Anzeigentafel. Foto: pictorial.at/U.Winter

Die Kapfenberger kommen besser aus den Startlöchern. In den ersten zehn Minuten war der Korb für die Raiffeisen FLYERS vernagelt. Es lief nicht wie geplant. Die Bulls hatten alles im Griff und beendeten die ersten zehn Minuten mit einer 25:10-Führung.

Danach übernahm wieder der junge Danilo Tepic im Aufbau und brachte Struktur in die Partie. Jetzt fielen auch die Würfe. Binnen 200 Sekunden verkürzten die Flyers mit einem 10:1-Run. Damit sah es wieder besser aus. Die Bulls fanden ihren Wurf-Touch und parierten mit einem Dreier den Welser Lauf. Es war viel Kampf dabei. Die Flyers nutzten ihre Würfe zuwenig, doch auch die Bulls bekamen mit der aggressiven Verteidigung Probleme. Doch das 19:9 im zweiten Viertel nährte die Welser Hoffnung auf die zweite Halbzeit.

Mit einem raschen 4:0-Lauf war man auf einen Punkt an den Bullen dran. 33:34. Die Steirer antworten mit einem 7:0-Run und Headcoach Sebastian Waser bat zu einem Time Out. Das rüttelte die Raiffeisen FLYERS auf. Christian von Fintel servierte zwei Dreier in Folge und die Partie war wieder offen. Wenig später sorgte Awosika aus einem Fastbreak für die erste Führung der FLYERS. 43:41. Damit begann das Spiel neu. Beide Teams zeigten viel Einsatz. Offensiv war es schwierig freie Würfe zu finden. Jeder Punkt musste hart erkämpft werden. Bis in das vierte Viertel hinein, konnten die Bulls eine Führung verteidigen. Doch sie betrug nie mehr als fünf Punkte. Mitte des vierten Viertels war es wieder das Hin und Her. Mit zwei Dreiern (Ray und Lamesic) konnten die Welser in Führung gehen. Es war ein offener Schlagabtausch mit harter Defensive. 62 Sekunden vor dem Ende konnte von Fintel mit zwei Freiwürfen auf 71:71 ausgleichen. Beide Mannschaften bekamen den Ball, doch erst 26 Sekunden vor dem Ende gelang den Bulls die Führung 73:71. Awosika konnte postwendend ausgleichen. 73:73. Die letzten 20 Sekunden in der regulären Spielzeit waren geprägt von Ballverlusten. Der letzte Wurf der Welser fand nicht den Weg in den Korb.

Ray mit einem Dreier und Awosika mit einem Feldkorb eröffneten die Verlängerung. Kapfenberg kann auf 76:78 verkürzen. Dann passierte offensiv auf beiden Seiten nichts. Eine Minute vor dem Ende gab es wieder Zählbares. Zwei erfolgreiche Freiwürfe für die FLYERS durch Razdevsek. 80:76. Die Bulls probierten alles, doch es gelang nichts mehr. Zwei erfolgreiche Freiwürfe durch Lamesic beendeten die Partie.

Punkte: Ray 22, Lamesic 19, Awosika 18, von Fintel 15, Andjelkovic 4, Razdevsek 2, Blazevic.

Kommentare