FLYERS Wels News

immer TOP informiert

Erfolgreiches Wochenende des FLYERS-Nachwuchs

FLYERS U10 beim U10-Turnier in Linz vertreten!

Zack, Zack, Zack und die FLYERS nahmen beim U10-3×3-Turnier gleich mit 3 Teams und 15 Kinder sowie 3 Trainer in Linz teil.
Noch mehr herauszustreichen ist, dass ein Team davon als reines Mädchenteam antrat.
Alleine diese Nachricht verdient Respekt, ist es nämlich absolut der Begeisterung des U10-Trainerteams geschuldet, dass hier ein solcher Auftritt hingelegt werden konnte.

Ergebnisse sind zweitrangig, finden hier auch keinen Platz, aber welch großen Spaß die Kinder bei ihrem ersten Turnier hatten sah man in den strahlenden Augen aller Teilnehmer. Und das ist es wahrscheinlich, warum die FLYERS U10-Gruppe aktuell aus allen Nähten platzt.

Die Kinder zeigten vor den zahlreich mitgereisten Eltern und Großeltern ihr Gelerntes und begeisterten so ihre jeweiligen Trainer und Fans. Ein extra Pass hier, eine geschickte Finte da, eine riesen “Hetz” für alle Beteiligten.

Mit den Erfahrungen daraus reiste man wieder nach Hause und freut sich schon auf die nächsten Herausforderungen!

Gute Steigerung in der U16

Ereignisreich waren die letzten Wochen in der U16. Nach intensiven und guten Trainings, reiste man zum Rückrundenstart nach Salzburg um gegen die BBU anzutreten. Das erste Saisonspiel in Wels konnte trotz eines hohen Rückstands in der ersten Hälfte noch knapp gewonnen werden. So viel sei vorweggenommen, diesmal konnten sich die Raiffeisen FLYERS deutlich stärker präsentieren.

Im ersten Viertel waren Fehler auf beiden Seiten spielbestimmend. Punkte gab es nicht viele zu sehen, Rebounds rollten ständig am Boden herum, die Teams rannten auf und ab, viele unverwandelte Würfe und einige Ballverluste auf beiden Seiten führten zu einem 14:15 aus Sicht der Mozartstädter nach zehn Minuten. In weiterer Folge vermochten aber die Welser-Jungs sowohl die Defensive, als auch die Offensive um einen Hauch zu stärken. Mitte des zweiten Viertels zog man erstmals auf zehn Punkte davon. Salzburg reagierte mit verstärktem Pressing und konnte damit wieder ein paar Punkte näher kommen. Bis zur Halbzeitsirene stellten die Raiffeisen FLYERS aber wieder den Vorsprung von 43:33 her.

Im dritten Viertel blieb die Defensive weiterhin aggressiv und gut. Vor allem zeigte man gute Hände und konnte immer wieder die Passwege stören. Nun kippte das Spiel gänzlich zugunsten der Raiffeisen FLYERS-Juniors und der Vorsprung konnte bald verdoppelt werden. Mit 59:40 ging es dann in den Schlussabschnitt, den beide Coaches nun auch endgültig zum Wechseln und Verteilen der Einsatzzeiten nutzten. Das Spielgeschehen änderte sich dadurch wenig. Auch die Bankspieler zeigten – wie schon in den ersten 30 Minuten – ansprechende Spielzüge und führten das Spiel zum 76:51-Ausgang aus Sicht der Welser.

BBU Salzburg – Raiffeisen Flyers Wels 51:76 (14:15, 33:43, 40:59)

Beste Werfer: Katzinger 23, Tückmantel 18, Dittrich 14, Rebacek 7, Ivan 6, Henniger und Salihu je 4, Egger, Pammer, Sadujev, Selimovic A. und Selimovic H.

 

U12 will ins Meisterplayoff

Am Sonntag, 2.2.2020, veranstalteten die Raiffeisen FLYERS erstmals in der Saison IHR Heimturnier in der aktuellen U12-Meisterschaft.
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Bäckerei Stöbich für die tolle Unterstützung mit Plundergebäck und frischen Semmeln, sowie bei DM Drogeriemarkt und der Firma Königswieser aus Bad Wimsbach! Danke – das Buffet wurde durch euch zum eigenen Highlight!

FLYERS vs. FCN Baskets

Gleich zu Beginn des Turniers sah man sich dem Stadtrivalen gegenüber.
Verlor man das letzte Spiel gegen die Baskets noch um über 40 Punkte, tat die Mannschaft in den letzten Wochen im Training alles um das Ergebnis diesmal zu korrigieren.
Und so war auch der erste Abschnitt voll auf Augenhöhe. Lediglich ein Run am Ende des 1. Viertels sorgte für einen 11:18-Rückstand.

In Viertel 2 war jedoch irgendwie “Schluss mit lustig” aus Sicht der Baskets, denn sie zwangen mit ihrer “ersten Geige” die FLYERS ein ums andere Mal zu Turnovers und scorten einfache Punkte zur komfortablen Pausenführung von 38:15.
Diese Unkonzentriertheiten waren auch das Hauptthema in der Kabinenansprache von FLYERS-Coach Dittrich!

Diese zeigte, mit etwas Verzögerung, absolut Wirkung.
Das 3. Viertel konnte man nämlich mit 14:7 für sich entscheiden.
Und auch wenn sich der Meisterschaftsfavorit vom FCN den letzten Abschnitt nicht mehr nehmen ließ, war es vor allem die Stimmung nach dem Spiel, die den FLYERS Juniors Freude bereitete.
Die Kinder konnten zurecht behaupten: “Wir haben alles gegeben!” Und wenn im Spiel sportlich jemand besser ist, so ist dies zu akzeptieren und darf einen nur noch mehr anspornen, hart an sich zu arbeiten, um vielleicht in einigen Altersklassen später den Spies umzudrehen.

Raiffeisen FLYERS Wels : FCN Holter Baskets 45:66
Dittrich M. 29, Mayr 8, Humer S. 4, Humer P. 3, Suljic 2, Rakic, Jevtic.

 

Im zweiten Spiel des Tages besiegten die FCN Baskets den SK-Kammer mit 76:51.

 

Raiffeisen FLYERS Wels vs. SK-Kammer

Im letzen Spiel des Tages wollten die Raiffeisen FLYERS den Einzug in das Meisterplayoff fixieren.
Da man das erste Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte, musste man in diesem Spiel fast die Favoritenrolle annehmen und so begann man auch das Match.

Tolle Defense sorgte für einfache Punkte und die schönen Distanzwürfe sorgten für die knappe Führung zur Halbzeit (33:29).
In der Halbzeit besprach man auf alle Fälle das Level hochhalten zu müssen, denn ein gleicher Leistungsabfall in Hälfte 2 wie beim Spiel in Gmunden darf nicht nochmal passieren. Doch irgendwie vergisst man aktuell die Energie zur Halbzeit in der Kabine.

Der zu Beginn sehenswert herausgespielte Vorsprung schmolz und schmolz. 35:31, 38:36, 41:40 und siehe da, Ende des 3. Viertels lag man mit 43:51 zurück.
Was an der Stelle auch noch zu erkennen war, wie man als Team zerbricht, wenn man in schwierige Situationen gerät.
Spielt man in Führung liegend tollen Teambasketball, spielt man in Rückstand als Einzelsportler.
Und auch wenn man im letzten Viertel von so gut wie einem Einzelnen besiegt wurde, war hier mehr drinnen. DEFENSE – DEFENSE – DEFENSE, so die Devise wie man knappe Spiele gewinnen kann.

Und weil man nach dem Spiel sich diesmal nicht sagen konnte: “Ich habe alles gegeben”, fiel die Enttäuschung umso größer aus.

“Kopf hoch, die Erfahrungen mitnehmen und weiter arbeiten”, so der Kommentar des Coaches nach dem Spiel.

Raiffeisen FLYERS Wels : SK Kammer 57:57
Mayr 27, Dittrich M. 23, Suljic 4, Humer S. 3, Humer P., Rakic, Jevtic.

 

U14 gewinnt den Auftakt im Oberen Playoff

Nach der Gruppenphase im Grunddurchgang qualifizierten sich die besten drei Teams beider Gruppen für das Obere Playoff. Erster Gegner waren nun die FCN KFZ Bauer Baskets aus der anderen Vorrundengruppe.

Augenscheinlich trat der Gegner nicht voll besetzt und mit kurzer Bank an, was die Raiffeisen FLYERS direkt zu nutzen schienen und den besseren Start hinlegten. Punkte-technisch konnte diesem Eindruck aber (noch) nicht der Nachweis erbracht werden. Nach fünf Minuten stand es deshalb auch 10:10. Dann allerdings konnte aus engagierter Defensive immer wieder gepunktet werden. So stand im restlichen Viertel einem Korb der Gäste zwei der Raiffeisen FLYERS gegenüber.

Nach der ersten Viertelpause und dem Stand von 23:15 legte der FLYERS-Kapitän direkt mit einem 3er nach und erzielte die erste 10-Punkte-Führung. Im weiteren Verlauf konnte man die Baskets in der Defense und am Rebound packen und mit schnellen Punkten weiter davon ziehen. Zur Halbzeit ergab dies ein 50:28.

In der zweiten Hälfte wurde somit durchrotiert und der eine oder andere neue Spielzug ausprobiert. Auch die Gäste kämpften beherzt weiter und ließen sich nicht weiter abschütteln. Somit blieb auch der Abstand in lehrreichen und offenen weiteren 20 Minuten wenig verändert. Mit 87: 63 endete das erste Spiel im Oberen Playoff zu Gunsten der Raiffeisen FLYERS.

Raiffeisen FLYERS Wels – FCN KFZ Bauer Baskets Wels 87:63 (23:15, 50:28, 69:46)

Beste Werfer: Dittrich L. 29, Ivan 28, Kripner 21, Pammer 6, Dittrich M. 2, Egger 1, Divkovic, Humer und Mayr

Kommentare